logo350

informiert begleitet unterstutzt blau

UNSERE COVID-19-INFORMATIONEN FÜR SIE

Unsere aktuell gültigen Covid-19-Maßnahmen

Seit 1.5.2022 ist bei uns kein 3G-Nachweis mehr erforderlich.

Die FFP2-Masken-Pflicht bleibt weiterhin aufrecht. Für Schwangere reicht ein Mund-Nasen-Schutz. Beim Turnen (Schwangerenturnen, Fit nach der Geburt, Yoga, Pilates) kann am Platz die Maske abgenommen werden.

Personen, für die die aktuelle 10-tägige Verkehrsbeschränkung (Regelung per 1.8.2022) gilt, dürfen das Hebammenzentrum, das eine Gesundheitseinrichtung mit vulnerablen Personen darstellt, in dieser Zeitspanne laut Verordnung nicht besuchen.

Wir bitten Sie weiterhin, sich für alle Angebote anzumelden, da die Gruppengröße nach wie vor begrenzt ist.

COVID-19 - Schwangerschaft, Geburt und Stillen - Aktuelle Studienlage

Schwangere Frauen mit COVID-19 zeigen im Vergleich zu Nichtschwangeren seltener Symptome, allerdings gibt es auch vermehrt schwere Verläufe, insbesondere bei Vorliegen von bestimmten Risikofaktoren. SARS-CoV-2-Infektionen von Neugeborenen sind selten, selten symptomatisch und nicht höher, wenn das Kind vaginal geboren wird, gestillt wird und bei der Mutter verbleibt.

Wir fassen hier mit Stand Februar 2022 aktuelles Wissen für Sie zusammen.

pfeile drei weiter blau

Geboren wird trotz alledem

Wegen der Einschränkungen aufgrund der aktuellen Corona-Krise haben sich die Möglichkeiten der Vorbereitung auf die Geburt, des Umgangs mit der Zeit vor und während des Gebärens, sowie das Leben mit dem Neugeborenen stark verändert.
Wir sind überzeugt, dass es auch jetzt möglich ist, sich gut auf die Geburt und die Zeit danach vorzubereiten. Das Wissen von den Abläufen der Geburt, die Erzählungen anderer, Ihre eigenen Vorstellungen und Ahnungen helfen Ihnen, die aufregende Zeit der Schwangerschaft, die herausfordernde Geburt und das spannende Leben mit dem Kind schön und sicher zu erleben.

 

Einen Artikel zu diesem Thema finden Sie hier    pfeile drei weiter blau
Handschuhe anziehen

Mutter-Kind-Pass-Beratung

Die Hebammenberatung im Rahmen des Mutter-Kind-Passes ist momentan nur wie im Mutter-Kind-Pass ausgewiesen zwischen der der 18. und 22. Schwangerschaftswoche möglich, kann aber auch videotelefonisch durchgeführt werden.

informiert begleitet unterstutzt blau

Mit der Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.