logo350

informiert begleitet unterstutzt blau

 

COVID-19-PRÄVENTIONSMASSNAHMEN FÜR BESUCHERiNNEN DES HEBAMMENZENTRUMS

Stand Oktober 2022

 

Masken: Da wir eine Gesundheitseinrichtung mit vulnerablen Personen sind, gilt für alle Angebote im Hebammenzentrum nach wie vor die Maskenpflicht. Schwangere sind von der FFP2-Maskenpflicht ausgenommen, für sie reicht das Tragen eines normalen Mund-Nasen-Schutzes. Alle anderen BesucherInnen (Frauen nach der Geburt, PartnerInnen, Begleitpersonen etc.) sowie alle MitarbeiterInnen des Hebammenzentrums müssen eine FFP2- (oder äquivalente/höherwertige) Maske tragen. Wenn BesucherInnen keine FFP2-Maske mitbringen, wird ihnen im Zentrum eine solche zur Verfügung gestellt. Ausnahme: Beim Turnen (Schwangerenturnen, Rückbildungsgymnastik, Pilates, Yoga) ist es erlaubt, am Platz die Maske abzunehmen.

Verkehrsbeschränkung: Personen, für die die 10-tägige Verkehrsbeschränkung gilt, dürfen das Hebammenzentrum in dieser Zeitspanne laut Verordnung nicht besuchen.

Händedesinfektion/Lüften: Händedesinfektionsmittel stehen bei jedem Eingang sowie in allen Räumen zur Verfügung.
Alle MitarbeiterInnen achten auf häufiges Lüften (stündlich für einige Minuten sowie ausgiebiges Querlüften im Anschluss an jedes Angebot).

Informationen an die BesucherInnen: Plakate zu Hygienemaßnahmen allgemein sowie speziell zu hygienischer Händedesinfektion, Händewaschen und FFP2-Maskenpflicht hängen in Eingangs- bzw. Wartebereichen sowie auf den WCs aus.

Contact Tracing: Sämtliche Angebote finden nach vorheriger Anmeldung statt, dadurch stehen Namen und Kontaktdaten der TeilnehmerInnen für ein eventuell notwendig werdendes Contact Tracing zur Verfügung. Sämtliche Kontaktlisten werden laut DSGVO nach 28 Tagen vernichtet. Ausnahme: Zum Babywiegen und für kurze Informationen können BesucherInnen zu unseren Öffnungszeiten ohne Anmeldung kommen.

Personenzahl/Gruppengrößen: Gruppen- bzw. Kursangebote, die vor Ort stattfinden, sind je nach Raumgröße und Art der Veranstaltung auf 8-15 BesucherInnen bzw. 5 Paare pro Angebot begrenzt. Bei Beratungen darf der Partner/die Partnerin oder eine Begleitperson mit dabeisein.

Es gibt eine 2m-Latte jeweils im Vorder- und Hinterhaus, um bei Bedarf eine Abstandskontrolle durchführen zu können.

Welche Angebote aktuell online und welche vor Ort stattfinden, ist unserer Homepage zu entnehmen bzw. kann telefonisch erfragt werden.

2,5G-Pflicht am Arbeitsplatz: Für alle MitarbeiterInnen des Hebammenzentrums (ausgenommen sind Personen ohne Kontakt zu BesucherInnen) gilt, dass sie jederzeit entweder einen Nachweis über eine gegen COVID-19 erfolgte Impfung (Zweitimpfung nicht älter als 180 Tage bzw. Drittimpfung bzw Zweitimpfung plus Genesung nicht älter als 180 Tage), einen Nachweis über ein negatives Ergebnis eines PCR-Tests (Gültigkeitsdauer: 48 Stunden ab Abnahme) oder einen Genesungsnachweis über eine in den letzten 180 Tagen überstandene Infektion mit SARS-CoV-2 bzw. einen Absonderungsbescheid, der für eine in den letzten 180 Tagen mit SARS-CoV-2 infizierte Person ausgestellt wurde, vorlegen können. Zusätzlich unterliegen wir dem Berufsgruppenscreening zweimal pro Woche (Ausnahme: Mit einem aktuellen Genesungsnachweis sind MitarbeiterInnen für 60 Tage vom Berufsgruppenscreening befreit.)

Raumhygiene: Zusätzlich zu den allgemeinen Raumreinigungen werden folgende Flächen regelmäßig mit einem Flächendesinfektionsmittel desinfiziert: Sanitärräume sowie sämtliche Türschnallen und Lichtschalter.

Vorgehen bei Verdacht auf eine Covid-19-Infektion bei BesucherInnen des Hebammenzentrums: Sofern der Gesundheitszustand es zulässt, werden BesucherIn mit einer FFP2-Maske ausgestattet nach Hause geschickt und aufgefordert, daheim sofort 1450 anzurufen. Bei schlechten Gesundheitszustand, bei dem ein Heimfahren nicht zumutbar ist, werden BesucherIn in einem leeren Raum isoliert und die Rettung (144) verständigt.

Eine Covid-Beauftragte für das Zentrum wurde eingesetzt.

Mit der Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.